SOMMERKINO IN DER SALZGASSE

Mi, 07. Aug 2013 - Di, 20. Aug 2013


Ticket Infos


RSS
Facebook
Facebook
Twitter
SOMMERKINO IN DER SALZGASSE

SOMMERKINO IN DER SALZGASSE

Jedes Jahr im August wird die mittelalterliche Altstadt von Freistadt zum schönsten Kinosaal Österreichs. Von 7. bis 25. August werden jeden Abend ausgewählte Filme in der Salzgasse vor dem Kino gezeigt. Den Abschluss bildet das internationale Freistädter Filmfestival DER NEUE HEIMATFILM, das heuer zum 26. mal stattfindet. Bei Schlechtwetter finden die Vorführungen im Kino statt.

Mi 7. 8. 20.45 Gloria
Do 8. 8. 20.45 Schulden G.m.b.H. – in Anwesenheit der Regie
Fr 9. 8. 20.45 Die Werkstürmer
Sa 10. 8. 20.45 Django Unchained
So 11. 8. 20.45 Papadopoulos & Söhne
Mo 12. 8. 20.45 Lügen auf Kubanisch
Di 13. 8. 20.45 Ziemlich beste Freunde
Mi 14. 8. 20.45 Paulette
Do 15. 8. 20.45 Liebe
Fr 16. 8. 20.45 Jackie – Wer braucht schon eine Mutter?
Sa 17. 8. 20.45 Freistadt & Die Rückkehr des alten Herrn
So 18. 8. 20.30 Die Wand
Mo 19. 8. 20.30 Vorpremiere Camille redouble
Di 20. 8. 20.30 Feuchtgebiete
Mi 21. 8. 20.30 Festival DER NEUE HEIMATFILM – Eröffnung
Do 22. 8. 20.30 Festival DER NEUE HEIMATFILM
Fr 23. 8. 20.30 Festival DER NEUE HEIMATFILM
Sa 24. 8. 20.30 Festival DER NEUE HEIMATFILM – Jurysieger
So 25. 8. 20.30 Festival DER NEUE HEIMATFILM – Publikumssieger

weitere Infos folgen

Filme:

Gloria
CL/ES 2012, 110 min, R: Sebastian Lelio
Wundersamer Sehnsuchtsfilm und ein Feelgoodmovie um eine selbstbewusste Frau Ende 50, die dem Leben ein Stück Glück abtrotzen will.

Schulden G.m.b.H.
AT 2013, 75 min, R: Eva Eckert
Der Film erzählt vom Fangenspiel zwischen Schuldnern und Inkassanten und beobachtet jene, die berufsbedingt Verluste in Guthaben, Ratenvereinbarungen, Zinsendienste, Abstotterverträge oder Zwangsräumungen umwandeln.

Die Werkstürmer
AT 2013, 110 min, R: Andreas Schmied
Eine Screwball-Comedy, die mit großem Witz, viel politischem Gespür und noch mehr Tempo rund um den steirischen Erzberg arrangiert ist.

Django Unchained
US 2012, 165 min, R: Quentin Tarantino
Quentin Tarantinos lang erwartetes Western-Epos über einen ehemaligen Sklaven, der sich auf einen blutigen Rachefeldzug begibt.

Papadopoulos & Söhne
GB 2012, 109min, R:Marcus Markou
Ein reicher Engländer mit griechischen Wurzeln verliert auf Grund der Finanzkrise einfach alles: ihm bleibt nur ein altes Fish-and-Chips-Restaurant in einem fiesen Eck von London.

Lügen auf Kubanisch
AT/CU 2012, 90 min, R: Daniel Díaz Torres
Ana ist Schauspielerin und fristet ihren Unterhalt mit Rollen in drittklassigen Telenovelas. Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung vermittelt ihr eine Freundin eine Rolle in einem österreichischen Film.

Ziemlich beste Freunde
FR 2011, 112 min, R: Eric Toledano, Olivier Nakache
Warmherzige Komödie um die Freundschaft zwischen einem Gelähmten und seinem neuen Pfleger, die aus verschiedenen sozialen Schichten stammen.

Paulette
FR 2012, 87 min, R: Jerome Enrico
Komödie um eine Rentnerin aus der Banlieue, die ihre magere Rente aufbessern will, indem sie Gras verkauft.

Liebe
FR/DE/AT 2012, 127 min, R: Michael Haneke
Brillantes Drama von Michael Haneke über ein in die Jahre gekommenes Ehepaar in Paris, das urplötzlich mit seiner Sterblichkeit konfrontiert wird.

Jackie – Wer braucht schon eine Mutter?
NL 2012, 98 min, R: Antoinette Beumer
Tragikomisches Roadmovie um zwei niederländische Zwillingsschwestern, die in den USA nach ihrer Mutter suchen.

Freistadt & Die Rückkehr des alten Herrn
AT 1976, 60 min, R: Fritz Lehner
Fritz Lehners dokumentarische Arbeit, entgeht den Gefahren des herkömmlichen Heimatbildes.

Die Wand
AT/DE 2011, 108 min, R: Julian Roman Pölsler
Eine brillant aufspielende Martina Gedeck stellt sich in der Verfilmung des berühmten Romans von Marlen Haushofer den Grundfragen menschlicher Existenz.

Camille redouble
FR 2012, 115 min, R: Noemie Lvovsky
Als Camille von ihrer großen Liebe Éric verlassen wird ist sie am Boden zerstört. Am Silvesterabend will sie nicht alleine sein und betrinkt sich zusammen mit ihren Freundinnen hemmungslos. Ganz plötzlich wird Camille in die Vergangenheit zurückversetzt: sie ist wieder 16 Jahre alt. Natürlich trifft sie wieder auf ihre große Liebe Éric. Doch diesmal will Camille alles anders machen und versucht Éric, so gut es geht, aus dem Weg zu gehen.

Feuchtgebiete
DE 2013, 109 min, R: David Wnendt
Verfilmung des Romandebüts von Charlotte Roche um die 18 Jahre alte Helen Memel, die wegen einer Analfissur im Krankenhaus liegt und dabei über ihr bisheriges Sexualleben reflektiert.