LEONORA LEITL – HELD HERMANN

Fr, 19. Nov 2021 | 19:00


Ticket Infos

Preis: Eintritt frei!
KUPFticket

LEONORA LEITL – HELD HERMANN

 

☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆
DIE VERANSTALTUNG KANN AM 19. NOVEMBER NICHT STATTFINDEN!
Wir bemühen uns um einen Ersatztermin und informieren so bald wie möglich!
☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆

 

eine Veranstaltung im Rahmen der
LITERATURTAGE FREISTADT 2021

Eintritt frei!

 

HELD HERMANN. ALS ICH HITLER IM GARTEN VERGRUB
Lesung & Podiumsgespräch

in Zusammenarbeit mit dem Schlossmuseum Freistadt

Von Helden und anderen tapferen Menschen

Hermann ist 12, der Vater an der Front, der ältere Bruder Feindsender-Hörer und die kleine Schwester lästig. Mit viel Kraft versucht die Mutter, das Familienleben am Laufen zu halten – soweit möglich in den letzten Jahren des 2. Weltkriegs in einer Mühlviertler (OÖ) Grenzstadt. Und die Zeiten lassen sie auch zu, die einigermaßen unbeschwerten Kindertage mit Schwimmen in der Jaunitz und Herumkraxeln im Kirchturm. Aber natürlich sind der Krieg und alle seine Begleiterscheinungen immer präsent.

Da mag eine Familie mit verbotener sozialistischer Gesinnung schon vorsichtig sein. Vor allem, wenn sie sich einem Geheimbund anschließt, heimlich Geld sammelt, Widerstand plant. Im Gegensatz zu seinem nur ein Jahr älteren Bruder soll Hermann in all diese Geschehnisse nicht eingebunden werden, soll bewahrt und beschützt werden. Aber Häuptling Falkenauge lässt sich nicht unterkriegen. Gemeinsam mit seinen Freunden geht er Ungereimtheiten auf die Spur und deckt nach und nach all das auf, was in den letzten Kriegstagen in zahlreichen Verhaftungen und teils sehr brutalen Hinrichtungen mündet. Nur durch Zufall bleibt Hermanns Familie davon verschont.

Jugendbücher über den zweiten Weltkrieg gibt es viele, Leonora Leitl findet allerdings einen ganz neuen, eigenen Zugang. In frischer, aufgeweckter Sprache wird ein junger Mensch begleitet, für den Krieg alltäglich ist, der auch mal kindliche Flausen im Kopf hat und sich auf der Suche nach der eigenen Männlichkeit einen Weg durch die verschiedenen Heldenbilder schlägt – von den von der HJ-Jugend propagierten über die in den Wild-West-Romanen präsentierten bis hin zu den direkt vor seiner Nase im Geheimen agierenden Helden und Heldinnen. Ein Buch, das dieser Zeit ein ganz eigenes Denkmal setzt.

 


 

Leonora Leitl, geb. 1974. Meisterklasse für Grafik- und Kommunikationsdesign in Linz. Selbständige Illustratorin und Autorin. Seit vielen Jahren intensive Beschäftigung mit Kinderbuchillustration. Für ihr Schaffen wurde sie bereits mehrfach ausgezeichnet (u. a. Outstanding Artist Award, Österreichischer Kinder- und Jugendbuchpreis, Kinder- und Jugendbuchpreis der Stadt Wien). Lebt mit ihrem Mann und ihren beiden Kindern in Gramastetten im Mühlviertel

 


 

„Ein so lakonisch wie einfühlsam erzähltes, wahrhaftiges Buch.“ FALTER

“Eine eindringlich erzählte und illustrierte Geschichte über den Mut zum Widerstand und das Großwerden in Zeiten des Krieges.” DIE ZEIT

“Leonora Leitl bringt Zeitgeschichte für junge Menschen ab zwölf Jahren auf den Punkt.” ooe.ORF.at

“Beeindruckend, ernsthaft und dann wieder humorvoll erzählt Leitl von dem 12-jährigen Hermann, […]. Ein mutiges und ungewöhnliches Buch!” Deutsche Akademie für Kinder- und Jugendliteratur

“Ein exzellenter, bis ins kleinste Detail recherchierter Roman von Leonora Leitl.” Beste 7, Deutschlandfunk

 


 

gefördert aus Mitteln der Büchereiförderung des Bundes

in Zusammenarbeit mit der Pfarrbücherei Freistadt