Der große Ausverkauf – Zukunft Globalisierung

Fr, 28. Sep 2007


Ticket Infos


RSS
Facebook
Facebook
Twitter
Der große Ausverkauf – Zukunft Globalisierung

Freier Eintritt, ein packender Film und viel Stoff zum Diskutieren: AK-Kultur bringt den Dokumentarfilm „Der große Ausverkauf“ in die oberösterreichischen Bezirke. Die nächste Vorführung geht am 28. September 2007 in Freistadt in der Local-Bühne über die Bühne. Im Abschluss an den Film können die Besucherinnen und Besucher mit Frau Dr.in Renate Kamleithner (AK-Wirtschaftspolitik) und Herrn Mag. Lehner (attac) über die Privatisierung öffentlicher Dienstleistungen diskutieren.

Das Thema ist nicht neu, deshalb aber nicht weniger aktuell. Es geht um die Privatisierung von Wasserversorgung, Bildung, Energie, Bahn oder Gesundheitswesen. Der deutsche Regisseur Florian Opitz, der mit diesem Film trotz des auf den ersten Blick sperrigen Themas einen echten Publikumshit geschaffen hat, schildert die Folgen des „großen Ausverkaufs“ in Südafrika, auf den Philippinen, in Bolivien und Großbritannien.

Dabei wird drastisch sichtbar, was eine Gesellschaft verliert, die Konzernen die Verantwortung für ihre Grundversorgung überträgt. Die Protagonisten des Films sind aber keine passiven Opfer, sondern aktive Menschen, die sich gegen die privatisierte Realität auflehnen.

Fakt ist: Die Liberalisierungspolitik der EU hat Arbeitsplätze vernichtet, Leistungen eingeschränkt und die Qualität vermindert. Alleine im Energiesektor wurden innerhalb von zehn Jahren 250.000 abgebaut.

Die Arbeiterkammer vertritt seit vielen Jahren den Standpunkt: Die flächendeckende, hochwertige und für alle Menschen leistbare Versorgung mit öffentlichen Dienstleistungen ist eine Grundvoraussetzung für ein soziales Europa.

Bei der Vorstellung wird es jeweils einen kurzen einleitenden Input geben, im Anschluss an den Film können Interessierte mit den ExpertenInnen der Arbeiterkammer und von attac diskutieren und Fragen stellen.

AK Kultur in Zusammenarbeit mit der Local-Bühne, dem ÖGB und ATTAC

Der große Ausverkauf
D 2006, 94 min, DF, Regie: Florian Opitz
„Der große Ausverkauf“ ist ein packender Dokumentarfilm über die Folgen der Privatisierung öffentlicher Dienste und was es für Menschen bedeutet, die davon direkt betroffen sind. Am Beispiel der Privatisierung von Bus und Bahn in Großbritannien, von Wasser in Bolivien, der Stromversorgung in Südafrika, und des Gesundheitswesens auf den Philippinen wird drastisch sichtbar, was eine Gesellschaft verliert, die Konzernen die Verantwortung für ihre Grundversorgung überträgt. Die Protagonisten des Films sind jedoch keine passiven Opfer, sondern aktive Menschen, die ihr Schicksal selbst in die Hand nehmen und die privatisierte Realität verändern wollen und wenn nötig Widerstand leisten. Der Film möchte die Öffentlichkeit aufrütteln und auf eine schleichende und gefährliche Entwicklung aufmerksam machen, die unser aller Leben betrifft.
Angesichts der wirtschaftlichen Ereignisse in Oberösterreich ist dieser Film besonders aktuell. AK-Kultur bietet im Anschluss an den Film eine Diskussion zum Thema mit Expertinnen und Experten an.

Kartenreservierung unter (07942) 777 11