CLAUDIA PICHLER

Fr, 25. Okt 2019 | 19:30


Ticket Infos

Preis: Vorverkauf 17,- / Abendkasse 20,-
Vorverkauf
  • Buchhandlung Wurzinger, Hauptplatz 7, Freistadt
  • Kino Freistadt, Salzgasse 25, Freistadt
  • Aktiv-Shop der Lebenshilfe, Zemannstraße 47, Freistadt
  • Werkstätte der Lebenshilfe, In der Au 7, Freistadt
  • Jack Matuschek, Tel.: 0660 5208638

RSS
Facebook
Facebook
Twitter
CLAUDIA PICHLER

eine Veranstaltung zu Gunsten der Lebenshilfe Arbeitsgruppe Freistadt, unterstützt von der Local-Bühne


„Net blöd … für a Frau“

Claudia ist nett, höflich, gscheit und ein hübsches Mädchen – also perfekt angepasst und dermaßen unauffällig. Aber: Claudia hat es satt!

Als echte Aubingerin, am zivilisatorischen Rande Münchens aufgewachsen, mit allen Isarwassern gewaschen und austriakisch gewürzt, rafft sich die passionierte Lethargikerin, die am liebsten auf dem Kanapee liegt und sinniert, auf und erobert die Kleinkunstbühne. Sie erzählt allzu menschliche Geschichten aus ihrer Welt, fabuliert über ihre Erfahrungen im Berufs-, Genuss- und Liebesleben, erörtert die Tücken religiöser Befindlichkeiten genauso wie die Freuden von Haustierbesitzern und die Missverständnisse, die nur Dialektsprechende erleben können. Claudia, die in München über Gerhard Polt promoviert hat, frönt dabei gern ungeniert und ganz unakademisch ihrem Grant, denn die Zeiten der Zurückhaltung sind vorbei! Dabei greift Frau Dr. Pichler bisweilen zum äußersten: ihrer Gitarre! Selbstgedichtet, arglos arrangiert und musikalisch schleierhaft, aber charmant interpretiert lassen ihre Songs Weltbewegendes bis Alltägliches in ganz ungeahntem Glanz erstrahlen.

Bisher machte Claudia Pichler im Trio „Die drei Haxn“ mit Anni Preuß und Michael Well die bayerische Kleinkunstlandschaft unsicher, jetzt also startet sie also mit ihrem ersten Solo-Programm durch. Dabei ist nicht nur „ned blöd“, sondern unwiderstehlich charmant, authentisch und erschreckend nixscheißert.

Zunächst wirkt die bayrische Kabarettistin eher brav – sie ist nett, höflich, g´scheit, perfekt angepasst und dermaßen unauffällig!

Aber die junge Doktorin (hat über Gerhard Polt promoviert und ein Buch geschrieben) hat es faustdick hinter den Ohren, ist hinterfotzig und einfach sauguad!

claudiapichler.com