3 Filme & 3 Türme

Sa, 25. Sep 2010


Ticket Infos


RSS
Facebook
Facebook
Twitter
3 Filme & 3 Türme

3 Filme & 3 Türme

Nachtkino zum Tag des Denkmals

Filmprogramm:

18.00 Uhr … Die Frau des Leuchtturmwärters
20.00 Uhr … Susos Turm (Österreichpremiere!)
22.00 Uhr … Der Glöckner von Notre Dame
00.00 Uhr … Überraschungsfilm zwischen Trash & Spaß

Die Frau des Leuchtturmwärters (L´epicier)
Fr 2004, 104 min
R: Philippe Lioret, D: Sandrine Bonnaire, Philippe Terreton
Eine Frau kehrt in das Haus zurück, in dem sie als Kind in den 60er Jahren aufwuchs, um es zu verkaufen. Sie erinnert sich, wie seinerzeit ein Fremder in den Ort in der Bretagne gekommen war, um in dem dortigen Leuchtturm zu arbeiten und eine Affäre mit der Frau seines Kollegen einging.
Der visuell wie emotional bestechender Film wurde gänzlich an Originalschauplätzen gedreht und sowohl für Philippe Torretons Leistung als Bester Schauspieler, als auch für Emilie Dequenne für die Beste weibliche Nebenrolle sowie für die Beste Filmmusik von Nicola Piovani für einen César nominiert.

Susos Turm (La Torre de Suso)
Sp 2007, 100 Min.
D: Javier Cámara, Gonzalo de Castro, César Vea
Cundo kehrt nach zehn Jahren Abwesenheit in seine Heimat zurück. Anlass ist der Tod seines besten Freundes Suso. Cundo plant ein wildes Besäufnis mit seinen alten Freunden auf Susos Gesundheit abzuhalten, bei dem er ihnen vorspielt, dass alles in seinem Leben bestens läuft, und danach sofort wieder zu verschwinden. Aber sein Leben lässt in vielem zu wünschen übrig, und Suso hat mehr als ein Besäufnis im Sinn und ein Turm spielt dabei eine zentrale Rolle.

Der Glöckner von Notre Dame (The Hunchback of Notre Dame)
USA 1939, 114 min
Regie: William Dieterle, D: Charles Laughton, Maureen O´Hara
Die bildhübsche Zigeunerin Esmeralda tanzt und bettelt auf den Straßen des mittelalterlichen Paris, immer beobachtet von dem buckligen Glöckner Quasimodo. Durch eine Intrige wird sie als Hexe abgestempelt und soll öffentlich hingerichtet werden. Quasimodo rettet sie und nimmt sie zum Schutz mit in die Kathedrale von Notre Dame.
Die 1939 mit Charles Laughton in der Titelrolle brilliant in Szene gesetzte Verfilmung des Romans von Viktor Hugo gilt bis heute als die beste Umsetzung des Stoffes. Nicht zuletzt dank seiner Maske zeigt Laughton eine derart eindrucksvolle und intensive Darstellung des verliebten Buckligen, dass Disney 1996 diese Figur als Vorlage für seine Zeichentrickversion adaptierte. Dieser Film wurde 1939 als einziger Beitrag in Cannes gezeigt. Danach wurde das Festival abgebrochen, weil Hitler in Polen einmarschiert war.

Kartenreservierung unter 07942 777 11 oder www.kino-freistadt.at