Local-Bühne Veranstaltungen

von Freitag, 20.10.2017
bis Donnerstag, 26.10.2017


Französische Filmwoche

französische Filme & französische Küche in Freistadt
Ort: Kino Freistadt
Kategorie: Film


Französische Filmwoche im Kino Freistadt

Rund 120 Jahre ist es her, dass Filmpioniere wie die Gebrüder Lumière oder Georges Méliès den Ruf Frankreichs als Filmnation begründeten. Seitdem hat der französische Film das Medium wegweisend geprägt. Noch heute ist Frankreich das führende Filmland Europas: rund 300 Filme werden jedes Jahr in Frankreich produziert und rund 35% der Kinobesuche entfallen auf französische Filme. Die sind auch über die Grenzen Frankreichs hinaus erfolgreich, Komödien wie „Ziemlich beste Freunde“ oder „Monsieur Claude und seine Töchter“ haben weltweit die Kinosäle gefüllt und auch Actionkino aus Frankreich kann global reüssieren.

Einige herausragende Beispiele aktuellen französischen Filmschaffens, ein Querschnitt verschiedener Themen und Genres, sind von 20. bis 26. Oktober im Kino Freistadt zu sehen, jeweils in der französischen Origianalfassung und der deutschen Synchronfassung. Den Abschluss der Filmwoche bildet am 26. Oktober die Österreichpremiere von „Réparer les vivants - Die Lebenden reparieren“, Katell QuillévérésVerfilmung des gleichnamigen, vielfach ausgezeichneten Romans von Maylis de Kerangal.

Kulinarisch abgerundet wird die Filmwoche mit französischer Küche in drei Freistädter Restaurants (Brauhaus, Schlosstaverne, Vis á Vis) und französischem Wein von vinovino.at im Kino Freistadt.

Tickets: www.kino-freistadt.at / 07942 77711

◆ ◆ ◆ ◆ ◆

Fr. 20. Oktober
Ce qui nous lie // Der Wein und der Wind
FR 2017, 114 min, R: Cédric Klapisch, D: Pio Marmaï, François Civil, Ana Girardot, Jean-Marc Roulot, María Valverde, Yamée Couture
Es ist Spätsommer im Burgund, und die Weinernte steht bevor. Der dreißigjährige Jean kehrt nach vielen Jahren der Funkstille auf das idyllische Familienweingut zurück. Sein Vater liegt im Sterben, und seine Geschwister Juliette und Jérémie, die das Gut in der Zwischenzeit aufrechterhalten haben, können jede Unterstützung gebrauchen. So wie sich jedes Erntejahr nach den Jahreszeiten richtet, erkennen die Geschwister, dass manch offene Wunden auch über die Jahre hinweg nicht heilen. Gemeinsam müssen sie entscheiden, ob die Familientradition weitergeführt werden soll oder jeder seinen eigenen Weg geht…


Sa. 21. Oktober
Dalida // Dalida
FR 2016, 124 min, R: Lisa Azuelos, D: Sveva Alviti, Riccardo Scamarcio, Jean-Paul Rouve, Nicolas Duvauchelle, Alessandro Borghi
Die französische Sängerin und Schauspielerin Dalida (1933 - 1987) zählt mit über 150 Millionen verkauften Tonträgern nach wie vor zu den erfolgreichsten Sängerinnen unserer Zeit. Der biographische Film zeichnet das berührende, mitreißende und tragische Porträt einer emotional komplexen und vielschichtigen Frau, die dazu geboren wurde, ein Star zu sein.


So. 22. Oktober
Les Châteaux de sable // Die Schlösser aus Sand
FR 2015, 102 min, R: Olivier Jahan, D: Emma de Caunes, Yannick Rénier, Jeanne Rosa, Christine Brücher, Alain Chamfort, Gaëlle Bona
Eléonore hat das Haus ihres Vaters in der Bretagne geerbt. Die Fotografin will es verkaufen und bricht gemeinsam mit ihrem Ex-Freund, mit dem sie dort viele glückliche Tage verbracht hat, in Richtung der Côte d‘Armor auf. Er soll ihr moralische Unterstützung geben und ihr bei Reparaturen am Haus zur Hand geben. Sie erkennen, dass sie noch viel füreinander empfinden, haben aber, während die Maklerin einen potentiellen Käufer nach dem anderen durch das Haus führt, kaum Zeit in gemeinsamen Erinnerungen zu schwelgen ...


Mo. 23. Oktober
Un sac de billes // Ein Sack voll Murmeln
FR/CA/CZ 2017, 113 min, R: Christian Duguay, D: Dorian Le Clech, Batyste Fleurial, Patrick Bruel, Elsa Zylberstein, Bernard Campan
Paris 1941. Weil es in der besetzten Hauptstadt zu gefährlich geworden ist, plant die jüdische Familie Joffo die Flucht nach Südfrankreich, das noch nicht in deutscher Hand ist. Eine gemeinsame Reise wäre zu auffällig, daher schicken die Eltern den zehnjährigen Joseph und seinen älteren Bruder Maurice allein auf den Weg. Ein gefährliches Abenteuer erwartet die Jungen, denn niemand darf erfahren, dass sie Juden sind ...


Di. 24. Oktober
La mort de Louis XIV // Der Tod von Ludwig XIV.
FR 2016, 120min, R: Albert Serra, D: Jean-Pierre Léaud, Patrick d‘Assumçao, Marc Susini, Irène Silvagni, Bernard Belin, Jacques Henric, José Wallenstein
Leid und Sterben machen auch vor den Mächtigsten, ja Absoluten nicht Halt: Der Sonnenkönig Ludwig XIV. verspürt im August 1715 nach einem Spaziergang plötzlich Schmerzen im Bein. Die nächsten Tage verbringt er in seiner Kammer, führt die Regierungsgeschäfte bestmöglich weiter und gleitet allmählich seinem Tod entgegen. Ein Historienfilm als Kammerspiel, Opulenz auf engstem Raum, der Totentanz eines Bettlägerigen - während um den Kranken herum schon so eifrig wie eifersüchtig an der Zukunft ohne ihn gebastelt wird.


Mi. 25. Oktober
Un profil pour deux // Monsieur Pierre geht online
FR/DE/BE 2017, 101 min, R: Stéphane Robelin, D: Pierre Richard, Yaniss Lespert, Fanny Valette, Stéphane Bissot, Stéphanie Crayencour, Gustave Kervern
Der grantige Rentner Pierre hat sich auf einen einsamen und routinierten Lebensabend eingerichtet. Doch seine Tochter Sylvie bringt ihn mit einem Bekannten zusammen, dem erfolglosen jungen Schriftsteller Alex. Alex soll Pierre in die mysteriöse Welt des Internets einführen und im Zuge dieser mühseligen Eingewöhnung stößt der rüstige Rentner eines Tages auf ein Datingportal. Er lernt die bezaubernde, aber viel jüngere Flora kennen und vereinbart ein Date. Allerdings hat Pierre sich als Alex ausgegeben ...


Do. 26. Oktober - Vorpremiere
Réparer les vivants // Die Lebenden reparieren
FR/BE 2016, 103 min, R: Katell Quillévéré. D: Tahar Rahim, Emmanuelle Seigner, Anne Dorval
Als Simon am frühen Morgen mit zwei Freunden zum Surfen aufbricht, kann niemand etwas von der drohenden Tragödie ahnen: Ein schwerer Autounfall verändert auf einen Schlag das Leben des Teenagers. Auch seine Eltern in der Hafenstadt Le Havre müssen plötzlich Entscheidungen treffen, deren weitreichende Konsequenzen sie an ihre Grenzen führen. Unterdessen erfährt die zweifache Mutter Claire in Paris, dass ihr schwaches Herz zu versagen droht, wenn nicht umgehend etwas unternommen wird. Den Ärzten und dem medizinischen Fachpersonal in beiden Städten läuft die Zeit davon. Und so wird sich in den nächsten Stunden zeigen, auf welche Weise diese Menschen untrennbar miteinander verbunden sind und wie drei scheinbar zusammenhanglose Stränge einer Geschichte in einen gemeinsamen Kampf münden: den leidenschaftlichen Kampf ums Leben ...


Filme jeweils um 18:00 und 20:15 im Kino Freistadt
18:00 französische Orginalfassung mit deutschen Untertiteln
20:15 deutsche Synchronfassung

◇ ◇ ◇ ◇ ◇

Französische Küche

Dass französische Lebensfreude auch durch den Magen geht, das wird in vielen Filmen aus Frankreich deutlich. Im Rahmen der Filmwoche wird diesem Aspekt der französischen Identität in Freistädter Restaurants nachgespürt: Crepinette vom Frischlingsrücken und „Ragout Fin“ vom Rehfilet steht im Brauhaus auf der Speisekarte, Miesmuscheln in Weißwein-Sud und Entrecôte Café de Paris bietet die Schlosstaverne, Französische Zwiebelsuppe und Bouillabaisse wird im Vis á Vis serviert. Vino Vino hat außerdem eine Auswahl feiner französischer Weine zusammengestellt, die im Kino Freistadt angeboten werden. Mehr Informationen auf www.local-buehne.at

Brauhaus Freistadt
Brauhausstraße 2, 4240 Freistadt
www.freistaedter-bier.at

Foxi‘s Schlosstaverne
Hauptplatz 11, 4240 Freistadt
www.foxi-schlosstaverne.at

Vis á Vis
Salzgasse 13, 4240 Freistadt
www.gasthaus-visavis.at

Vino Vino
www.vinovino.at

Gewinnspiel: Wir verlosen für jedes Restaurant ein französisches Dinner für zwei Personen mit Kinotickets.
Zur Teilnahme bitte bis 18. Oktober ein Mail mit Betreff „l’art de vivre“ an office@local-buehne.at

am Mittwoch, 25.10.2017
um 09:00 Uhr


MASTER OF FAKE

Jugendtheater für Schulen
Ort: Salzhof
Kategorie: Theater


Jugendtheater

MASTER OF FAKE

von Margit Mezgolich
EINE KOPRODUKTION VON THEATERKUSS UND AK-KULTUR

Für Schüler/-innen ab der 7. Schulstufe
FREIER EINTRITT FÜR SCHULKLASSEN!

Aufführungen um 09:00 und 11:30 Uhr

• • • • •

Völlig verstört sitzt ein schmächtiger Junge im Polizeikommissariat … ein Mädchen aus seiner Klasse ist seit drei Tagen spurlos verschwunden.

MASTER OF FAKE ist ein spannender Thriller über den kometenhaften Aufstieg eines neuen, geheimnisvollen YouTube-Stars. Ein Video online stellen, Millionen Klicks dafür kassieren und über Nacht berühmt werden – welcher Jugendliche träumt nicht davon? Doch die Gier nach Klicks lässt leicht moralische Grenzen fallen. Persönliche Beziehungen und Freundschaften werden dem aufregenderen virtuellen Erlebnis geopfert. Wie schnell man sich im weltweiten Netz verfängt, zeigt diese packende Geschichte, die Brigitta Waschnig mit Tempo und Action humorvoll in Szene setzt.

• • • • •

Produktion: Kulturverein Theaterkuss in Koproduktion mit der AK OÖ
Regie: Brigitta Waschnig
Schauspiel: Sofie Pint, Emil Felhofer, Andreas Heßling
Ausstattung: Harald Bodingbauer
Video: Sarah Schnauer
Produktionsleitung: John F. Kutil

• • • • •

FREIER EINTRITT FÜR SCHULKLASSEN!

Anmeldung erforderlich unter +43 (0)50/6906-2627 oder ticket@akooe.at.
Dauer: ca. 70 min., im Anschluss Nachgespräch (max. 30 min).

am Sonntag, 29.10.2017
um 18:30 Uhr


Oberösterreich – Im Bann von Krieg und Besatzung

Premiere des in Freistadt gedrehten ORF-Dokumentarfilms aus der Reihe Universum History
Ort: Kino Freistadt
Kategorie: Film


PREMIERE

Universum History
Oberösterreich – Im Bann von Krieg und Besatzung

Premiere des in Freistadt gedrehten ORF-Dokumentarfilms

In Anwesenheit von Regisseurin Sabine Derflinger und Autor Thomas Baum


//////////

Eine besondere Geschichte – jene der Familie Kohlberger – aus dem Bundesland Oberösterreich erzählt von einer besonderen Regisseurin Oberösterreichs –, das bietet der sechste Teil der „Universum History“-Zeitgeschichte-Reihe „Unser Österreich“. Regisseurin Sabine Derflinger („Vorstadtweiber“) liefert nach einem Buch von Thomas Baum („Rosenheim-Cops“) ein berührendes Familienporträt aus der Grenzlandregion des Mühlviertels.

Wenn es in Österreich eine Region gibt, die gleich mehrfach mit elementaren Grenzziehungen konfrontiert war, dann ist es das oberösterreichische Mühlviertel. Hier ist die Heimat der Familie von Ferdinand Kohlberger, die als Betreiber eines Gasthauses in Freistadt die Weltgeschichte des 20. Jahrhunderts hautnah miterlebte: die Grenzziehung nach dem Ersten Weltkrieg, die Zonengrenzen in der Besatzungszeit, den Eisernen Vorhang im Kalten Krieg. Besonders prägend ist die Zeit nach 1945: Mit der Besetzung durch die Rote Armee steht plötzlich die Zugehörigkeit des Mühlviertels zu Oberösterreich und damit auch zu Österreich infrage. Viele fürchten, nun Teil eines anderen Staates zu werden. Das war schon einmal so, nach dem Ersten Weltkrieg, als die nördlichen Landesteile des einstigen Kronlands der Donaumonarchie an die Tschechoslowakei fielen.

Möglich ist dieses Szenario auch deshalb, weil das Nachkriegsösterreich unter den Besatzungsmächten aufgeteilt ist. Diese Zonengrenzen sind in Oberösterreich besonders bedeutsam, hier grenzt die amerikanische an die sowjetische Zone – die westliche Welt an den Kommunismus. Das Mühlviertel als Teil der Sowjetzone ist damit im Brennpunkt der Weltpolitik – mitten im Kalten Krieg – und bedroht von der dauerhaften Okkupation durch die Rote Armee.

Der heute 84-jährige Ferdinand Kohlberger und seine Frau Brigitte haben selbst fast ein Jahrhundert Geschichte miterlebt: die Kindheit mitten im Existenzkampf der Ersten Republik – mit Armut, Hunger und politischen Repressalien. Die Jugend vereinnahmt von NS-Zeit und letztem Aufgebot des Zweiten Weltkriegs, aber auch traumatisiert von den Übergriffen der Sowjetbesatzung. Als Eltern bangten sie um ihre Kinder und deren Zukunft in der Zeit des Kalten Krieges, als das Mühlviertel eine gefährliche Grenzregion war und gleich neben Freistadt der Eiserne Vorhang den Westen vom Ostblock trennte – eine gefährliche Systemgrenze. Mit Kindern und Enkelkindern genießen sie nun die Öffnung der Region durch das Ende des Kommunismus und den EU-Beitritt Österreichs und Tschechiens.

Mit Spielszenen, ins Bild gesetzt von Kamerafrau Eva Testor, einzigartigen Amateurfilmen aus Freistadt, bewegenden Interviews und den Kommentaren des Lokalhistorikers Fritz Fellner macht der Film von Sabine Derflinger begreifbar, wie sich die Menschen im Mühlviertel trotz der einschneidenden Ereignisse des 20. Jahrhunderts in ihrer Heimat, die ihnen so viel bedeutet, behaupten konnten.

Regisseurin Sabine Derflinger: „Für mich als Oberösterreicherin war es wunderschön, in meinem Heimatland und im Dialekt zu drehen. Als Regisseurin steht für mich der Mensch und sein gewachsenes Umfeld im Mittelpunkt. Ohne den historischen Aspekt kann es kein bewusstes Hier und Jetzt geben. Ich möchte mich besonders bei den wunderbaren Protagonistinnen und Protagonisten, die uns ihre Lebensgeschichten erzählt haben, bedanken.“

//////////

Tickets: www.kino-freistadt.at

am Dienstag, 31.10.2017
um 20:00 Uhr


Boogie & Blues All Night Long!

Benefiz zu Gunsten des arcade-Sozialmarkts Freistadt
Ort: Salzhof
Kategorie: Konzert


Boogie & Blues All Night Long!

Michael Fridrik Trio

Benefiz zu Gunsten des arcade-Sozialmarkts Freistadt

● ● ● ● ●

Michael Fridrik Trio

Michael Fridrik gehört zu den eindrucksvollsten und zugleich jüngsten Vertretern eines Genres, das sich nicht nur in einem Dornröschenschlaf befindet sondern vielmehr als Komapatient der österreichischen Musiklandschaft bezeichnet werden kann und muss. Michael Fridrik ist nämlich passionierter Boogiepianist.

Der ansonsten sich mit trockener juristischer Materie auseinandersetzende Michael Fridrik spielt langer Zeit diese aufregenden Musik der 1930er und 40er. Jetzt hat er sich mit zwei Freunden zusammen getan und herausgekommen ist das Michael Fridrik Trio.

Mit Timo Brunnbauer an den Resonatorgitarren und Max Schonka am sehr reduzierten Schlagwerk werden längst vergessene Boogie- und Bluesperlen vornehmlich der Vorkriegszeit gespielt. Ergänzt wird dies mit ironischen Einwürfen und Geschichte(l)n zu den damals operierenden Musikanten und Innen.

Timo Brunnbauer gehört seit 25 Jahren zur heimischen Bluesszene. Große Erfolge gab und gibt es mit der Juke Joint Blues Band und den Roosevelt Houserockers (u.a. Gigs mit Johnny Winter, Corey Harris, Paul Lamb, Dave Kelly...)

Max Schonka spielte Drums in der Juke Joint Blues Band und werkt zudem an einem Elvis Bigband Projekt.

Besetzung
Michael Fridrik – Piano
Max Schonka – Schlagwerk, Perkussion und Geräusche
Timo Brunnbauer – Resonatorgitarre(n) und Gesang

● ● ● ● ●

Eintritt: freiwillige Spenden!

am Donnerstag, 02.11.2017
um 20:00 Uhr


GERNOT KULIS *AUSVERKAUFT*

HERKULIS
Ort: Salzhof
Kategorie: Kabarett


HERKULIS

Die neue Stand-up-Comedy Show mit Gernot Kulis

*AUSVERKAUFT* - Zusatztermin am 18. Mai 2018 im Salzhof Freistadt

■ ■ ■ ■ ■

Die Welt braucht mehr denn je einen Humor-Helden im Kampf gegen die selbsternannten Halbgötter und Vollpfosten. Gernot Kulis ist bereit!

Herkules schmückte sich mit einem Löwenfell.
Herkulis hat es auf Ihr Zwerchfell abgesehen!

Das Leben stellt uns Herkules-Aufgaben, jetzt gibt’s die Herkulis-Lösungen dafür! Mit Witz kann man alles lösen! Wirklich alles? Auf seinem Weg zur Unsterblichkeit in den Comedy-Olymp warten auf Gernot Kulis hartnäckige Gegner: hilfsbereite Nachbarn, rosa Elefanten, verschollene Baumarkt-Mitarbeiter, arrogante Katzen, die wilden Stiere von Pamplona, die Fahrradschlösser von Amsterdam, die Fleckenchampions in der Waschküche oder die gefährlichsten von allen, seine eigenen Kinder.
Gernot Kulis widmet sich seiner Familiengeschichte und erzählt vom Helden seiner Kindheit: Papa Kulis. Man muss nicht von Zeus abstammen, um ein Vater-Sohn-Thema zu haben!

Herkulis ist:
Der Sich-an-keine-Regeln-Held!
Der Pointen-drischt-was-das-Zeug-Held!
Der Nichts-von-Political-Correctness-Held!
Der Das-Stand-up-Mikro-Held.
Der Sich-für-einen-Comedy-Hält-held.

Begleiten Sie einen hoffnungslosen Handwerker, aber talentierten Mundwerker auf seine Anti-Heldenreise. Ein Comedy-Abend mit starken Pointen, halsbrecherischen Geschichten und einem schlagfertigen Gernot Kulis.

Über Gernot Kulis

Er ist einer der beliebtesten Comedians in Österreich: seit Jahren unterhält und überrascht uns Gernot Kulis mit frecher Stand-Up-Comedy. Sein erstes Solo-Programm „Kulisionen“ (2011 bis März 2017) brach mit 250.000 Besuchern alle Rekorde. Die Geschichten aus seinem schrägen Leben, sowie die tagesaktuellen Pointen, die er mit viel Tempo serviert und immer neu variiert, machen seine Live-Shows zum unvergesslichen Erlebnis.

Publikumserfolge feierte der gebürtige Kärntner auch bereits vor „Kulisionen“ als Stimmenimitator mit der Kabarett-Gruppe „Comedy Hirten“ und den zwei Programmen „Mörderisch“ und „Ferngestört“. Neben der Bühne ist Gernot Kulis bekannt für seinen satirischen Wochenrückblick jeden Freitag im Ö3-Wecker und seine legendären Ö3-Callboy Anrufe. Ab Oktober 2017 geht Gernot Kulis mit seiner neuen Live-Show „Herkulis“ auf Österreichtour!

Seine Erfolge:
Gold für "Was is´ mit du?" (2002), Amadeus Award 2003 in der Kategorie "Beste Single des Jahres", Gold für Ö3-Callboy CD 4,5 und 7, Österreichischer Radiopreis in der Kategorie "Beste Comedy" (2015), Ö-Ticket Award (2016) für über 200.000 verkaufte Tickets für das Live-Programm „Kulisionen“.

www.gernotkulis.at

■ ■ ■ ■ ■

*AUSVERKAUFT*
Vorverkauf: EUR 29,-
Kartenvorverkauf: Kino & Buchhandlung Wurzinger in Freistadt, oeticket.com & ÖTicket-Vorverkaufsstellen

ermäßigte Jugendtickets für Schüler*innen, Student*innen, Lehrlinge U19: EUR 19,-
limitiert im Kino Freistadt erhältlich

AK-Kulturmonat November
Tickets um EUR 10,- für Mitglieder der Arbeiterkammer-OÖ gegen Vorlage der AK-Leistungscard
Bitte mit Vorverkaufskarte und AK-Leistungscard zur Abendkasse kommen, dort wird die Differenz zum Vorverkaufspreis refundiert



am Freitag, 03.11.2017
um 20:00 Uhr


Peter Ratzenbeck

Mr. Fingerpicking
Ort: Salzhof
Kategorie: Konzert


PETER RATZENBECK

Mr. Fingerpicking

■ ■ ■ ■ ■

Peter Ratzenbeck ist schwer einzuzuordnen. Musikalisch gehört seine Liebe unverkennbar der irischen Musik, aber auch New-Age, Folk, Blues sowie Barock- und Lautenmusik sind ihm nicht fremd.

Ratzenbeck lernte als Autodidakt. Seine „Musikschule“ war die Straße, wo er sich in den 1970er Jahren in Unterführungen und auf Stadtplätzen in den verschiedensten Städten in Deutschland, England, Schottland und Irland sein Geld als Straßenmusikant verdiente. Noten sind ihm bis heute, trotz mittlerweile 30 Jahren Bühnenerfahrung, immer noch fremd.

Er ist ein Musiker zum Anfassen, bodenständig und ohne Starallüren. Seine 13 bislang erschienenen Soloalben wurden von der Presse und dem Publikum mit Superlativen bedacht.

„Österreichs Paradegitarrist“ genießt große Anerkennung in Fachkreisen und ist nicht nur wegen seiner exzellenten Musik, sondern auch wegen seines Charmes beliebt.

■ ■ ■ ■ ■

Vorverkauf: EUR 15
Tickets erhältlich in Kino & Buchhandlung Wurzinger in Freistadt
Reservierung: office@local-buehne.at oder 0794277733


AK-Kulturmonat November
Tickets um EUR 10,- für Mitglieder der Arbeiterkammer-OÖ gegen Vorlage der AK-Leistungscard
Reservierung: office@local-buehne.at


von Dienstag, 07.11.2017
bis Dienstag, 21.11.2017


ALP-CON

Cinematour 2017
Ort: Kino Freistadt
Kategorie: Film


ALP-CON CINEMATOUR 2017


BIKE
Di. 7. November, 20:00, Kino Freistadt

MOUNTAIN
Di. 14. November, 20:00, Kino Freistadt

SNOW
Di. 21. November, 20:00, Kino Freistadt




Begib dich mit auf eine Reise zu den schönsten und atemberaubendsten Naturlandschaften dieser Erde. Sei dabei, wenn die besten Athleten ihrer Sportart sich in den entlegensten Winkeln auf die Suche nach neuen Herausforderungen begeben. Wie sich die Leidenschaft und Schönheit ihrer Sportart in höchst professioneller Art und Weise auf die große Leinwand zaubert. Diese Filme inspirieren und motivieren – so wird dieser Abend bestimmt für jeden Zuschauer ein besonderes Erlebnis – Film ab!

www.alp-con.net

am Freitag, 10.11.2017
um 20:00 Uhr


SIGI ZIMMERSCHIED

„DER SIEBTE TAG – EIN ERSCHÖPFUNGSBERICHT“
Ort: Salzhof
Kategorie: Kabarett


SIGI ZIMMERSCHIED

„DER SIEBTE TAG – EIN ERSCHÖPFUNGSBERICHT“

KARL-VALENTIN-PREIS 2017 FÜR SIGI ZIMMERSCHIED

■ ■ ■ ■ ■

Engelbert Erz ist verzweifelt.
Er war als Berater und Assistent seines Chefs an einem universellen Experiment beteiligt.
Nach vielen Vorbereitungen erschufen sie innerhalb von sechs Tagen ein komplexes Gebilde.
Einen bisher nie dagewesenen Baukasten.
Landschaften, Elemente, Lichtwechsel, Kreaturen, Emotionen.
Engelbert Erz war begeistert.
Ein unvergleichliches Lebenswerk.
Am sechsten Tag erschuf der Chef dann noch ein Wesen nach seinem Ebenbilde und wollte sich am siebten Tag ausruhen und mit Freude sein Werk betrachten.
Aber je länger er es betrachtete umso trauriger wurde er.
Dann kam der Zorn dazu.
Engelberts Sorge um seinen liebgewonnen Baukasten wuchs.
Gerade als der Chef alles wieder zerstören wollte hatte er eine große, rettende Idee.
Er beruhigte seinen Chef und überredete ihn zu einem weiteren Arbeitstag.
Ihm war plötzlich klar geworden, wie man diese Fehlkonstruktion dennoch würde ertragen können.
So schliefen der Chef und er am siebten Tag nicht, sondern erschufen etwas ebenfalls noch nie dagewesenes, etwas ungeheuerliches.
Den Witz.
Verbunden mit einer ultimativen Ansage des Chefs an seinen Schöpfungsassistenten.
Dieses Gebilde werde nur solange Bestand haben, als ihre, nun mit Humor ausgestattete Schöpfung in der Lage sei, ihn mindestens einmal pro Woche zum Lachen zu bringen.
Ansonsten werde er es zerstören.
Engelbert Erz ist verzweifelt.
Immer grimmiger stiert sein Chef auf sein Werk.
Einen riesigen Hammer in der Hand.
Er hat diese Woche noch nicht ein einziges Mal gelacht.
Nicht einmal geschmunzelt.
Engelbert Erz verbleiben gerade noch zwei Stunden.
Und ein paar unterhaltungssüchtige Ahnungslose…………….

www.sigi-zimmerschied.de

■ ■ ■ ■ ■

Vorverkauf: 22,-
Kartenvorverkauf: Kino & Buchhandlung Wurzinger in Freistadt, oeticket.com & oeticket.com-Vorverkaufsstellen (zzgl. ÖT-Gebühren)

AK-Kulturmonat November
Tickets um EUR 10,- für Mitglieder der Arbeiterkammer-OÖ gegen Vorlage der AK-Leistungscard
Reservierung: office@local-buehne.at



am Freitag, 17.11.2017
um 20:00 Uhr


PIZZERA & JAUS **AUSVERKAUFT**

„unerhört solide“
Ort: Messehalle Freistadt
Kategorie: Kabarett


★ AUSVERKAUFT ★

Pizzera & Jaus

„unerhört solide“


★ ★ ★ ★ ★

Paul Pizzera & Otto Jaus, die zwei heißesten Eisen, die die österreichische Kabarettlandschaft momentan zu bieten hat, brechen mit ihrer UNERHÖRT-SOLIDE-TOUR auf in die Hallen des Landes, um das zu tun, was sie am besten können: Begeistern! Zu zweit auf der Bühne sind sie gewillt jeden Kleinkunsttempel in einen Hexenkessel der Ekstase zu verwandeln und auch die massivste Kabarettbühne dem Erdboden gleichzumachen! Musikkabarett vom Feinsten, das aus Selbstironie, Ehrlichkeit und dem Spaß am Leben besteht und beiden bis zum letzten Ton alles an Talent und Leidenschaft abverlangt. Eine 10,0 auf der Dichterskala und über die Kunst über das Leben zu lachen.

★ ★ ★ ★ ★

★ AUSVERKAUFT ★

Vorverkauf bei:
www.oeticket.com
oeticket-Vorverkaufsstellen (zB. Raibas, Sparkassen)
Kino & Buchhandlung Wurzinger in Freistadt
(freie Platzwahl!)

★ ★ ★ ★ ★


am Sonntag, 19.11.2017
um 20:00 Uhr


BILDER FINDEN

Dokumentarfilm anlässlich des 75. Todestages von Bruno Schulz
Ort: Kino Freistadt
Kategorie: Film


BILDER FINDEN

Dokumentarfilm von Benjamin Geissler

Anlässlich des 75. Todestages des polnisch-jüdischen Schriftstellers und Malers Bruno Schulz zeigen 100 Kinos weltweit den Film BILDER FINDEN.

Der Film wurde beim Festival DER NEUE HEIMATFILM 2004 mit dem Publikumspreis ausgezeichnet.

★ ★ ★ ★ ★

Der am 19. November 1942 von der SS erschossene Bruno Schulz, ein weltweit hochgeachteter polnisch-jüdische Schriftsteller (in 26 Sprachen übersetzt) und Maler, hat unter dem Schrecken der deutschen Besatzung 1941/42 in der galizischen Stadt Drohobycz, um sein Leben zu retten, in der von dem Wiener SS-Führer Felix Landau okkupierten Villa Wandfresken für dessen Kinder gemalt.

Diese Wandbilder sind nach dem Ende des II. Weltkriegs trotz intensiver Suche nicht wieder gefunden worden.

Am 9. Februar 2001, hat das Filmteam des Dokumentarfilmers Benjamin Geissler die lange verschollenen geglaubten Bilder wiederentdeckt.

Im Mai 2001 wurden Fragmente dieser Wandmalereien von Mitarbeitern der Holocaust Gedenkstätte Yad Vashem in Jerusalem in einer geheimen Aktion aus den Wänden der Villa herausgetrennt und illegal nach Israel ausgeführt. Das Vorgehen Yad Vashem’s führte zu einer weltweiten Kontroverse (Titelseite New York Times, Time Magazine, Le Monde, La Repubblica, The Guardian, Ha’aretz, Gazeta Wyborcza, Neue Zürcher Zeitung, Frankfurter Allgemeine Zeitung, Süddeutsche Zeitung, etc..).

„Bilder finden” dokumentiert filmisch minutiös, die Suche, das Finden und das Verschwinden der Wandmalereien des Bruno Schulz. Dabei erzählt der Film auch die Geschichte einer der umstrittensten Museums- Akquisitionen der letzten Jahre. Yad Vashem beansprucht das moralische Recht die Arbeiten zu „sichern”. Ukrainische und polnische Offizielle sprechen von einem Verbrechen. Aber was sagen jüdische Menschen aus Drohobycz in der Ukraine und in Israel dazu...

„Bilder finden” gibt dem Zuschauer die Möglichkeit, dem Regisseur in ein genau durchkomponiertes Mosaik aus veröffentlichten und unveröffentlichten Zeugnissen über Bruno Schulz und seine letzten Tage zu folgen. Dabei ist ein Film entstanden, der auf poetisch eindringliche Weise zeigt, wie bewegend und schmerzhaft präsent auch heute noch der Holocaust nachwirkt.

Die Suche nach den Fresken, ihre Entdeckung und eine Zeit nach dem „Raub” ist von Benjamin Geissler filmisch minutiös aufgezeichnet worden.

Bruno Schulz wurde 1892 in Drohobycz, einer kleinen Stadt in der östereich-ungarischen Provinz Galizien, geboren. Er dachte und schrieb in polnisch und lehnte alle Angebote Drohobycz zu verlassen ab, weil er spürte, das er an einem anderen Ort nicht kreativ sein konnte. Gelegen an den nordöstlichen Ausläufern der Karpaten im Ost-Galizischen Erdölgebiet, war Drohobycz eines der wichtigsten Zentren der jüdischen Kultur in Osteuropa vor dem II. Weltkrieg. Sowohl ökonomisch als auch kulturell gab es in der Stadt starke Gegensätze. 1939 bestand die Bevölkerung von Drohobycz aus 36.000 Einwohnern, wovon 17.000 jüdischen Glaubens waren. Den zweitgrößten Anteil stellten Polen, dann erst kamen Ukrainer und ein kleiner Teil deutschstämmiger Bewohner.

Während der deutschen Besatzung wurden die meisten Juden in dem Vernichtungslager Belzec und im Wald von Bronica ermordet.

„Bilder finden” stellt uns Überlebende des Holocaust vor, die Schulz persönlich kannten und verbindet die heutige Welt mit den poetischen und furchtbaren Visionen im Werk von Bruno Schulz.

★ ★ ★ ★ ★

Kartenreservierung:
www.kino-freistadt.at


am Donnerstag, 23.11.2017
um 20:00 Uhr


gehen gang gegungen

Eine literarisch musikalische Hatscherei – Lesung
Ort: Salzhof
Kategorie: Lesung


gehen gang gegungen

Eine literarisch musikalische Hatscherei – Lesung

■ ■ ■ ■ ■

„Gehen ist verhindertes Fallen“
(Friedrich Wilhelm Joseph von Schelling)

„gehen, weil das sitzen wieder einmal nichts erbracht hat“
(Ernst Jandl)

„Wohin geht ein Mensch, wenn er nicht weiß, wo er hingehen soll?“
(Jenny Erpenbeck)


Über das Gehen kann man geteilter Meinung sein.
Während die einen behaupten, immer von verschiedenen Orten fort zu gehen, meinen die anderen, immer zu verschiedenen Orten unterwegs zu sein.

Es gibt aber noch eine dritte Art des Gehens, das ist: Einfach unterwegs sein, von Nirgendwo nach Nirgendwo, gehen um des Gehens willen.
Fortbewegung, wenn auch zweck- und sinnlose, ist dem Stillstand vorzuziehen!


Es lesen: Maria Hofstätter und Martina Spitzer
u.a. aus Werken von Thomas Bernhard, Friedrich Achleitner, Ernst Jandl, Christoph Ransmayr, Honoré de Balzac, Peter Handke, Henry David Thoreau, Tomas Espedal, Peter Rosei, Julian Schutting.


Textfassung: Maria Hofstätter und Martina Spitzer
Musik live und Komposition: Karl Stirner und Walther Soyka

www.projekttheater.at

■ ■ ■ ■ ■

Eintritt: 19,- / ermäßigt 17,- / LB-Mitglieder 16,-
Vorverkauf: Kino & Buchhandlung Wurzinger in Freistadt


AK-Kulturmonat November
Tickets um EUR 10,- für Mitglieder der Arbeiterkammer-OÖ gegen Vorlage der AK-Leistungscard
Reservierung: office@local-buehne.at

am Samstag, 02.12.2017
um 20:00 Uhr


22nd Guinness IRISH CHRISTMAS Festival

Alan Kelly Gang & Connla
Ort: Salzhof
Kategorie: Konzert


22nd Guinness IRISH CHRISTMAS Festival - The Original Show

ALAN KELLY GANG und CONNLA

Special Guest-Dancer: LIAM SCANLON

■ ■ ■ ■ ■

Der Piano-Akkordeonist ALAN KELLY zählt zu den wichtigsten Musikern der jungen irischen Szene der letzten 25 Jahre und wird von Fachpresse und Fans als interessantester Musiker auf seinem Instrument bezeichnet.

In verschiedenen Formationen tourt er mit seinem ureigenen irischen Musik-Stil seit über zwei Jahrzehnten rund um den Globus, die aktuelle ALAN KELLY GANG ist vermutlich sein bestes Ensemble bislang.

“The Alan Kelly Gang manage to sound like a ceilidh band, a jazz combo, and a first class session. To pigeonhole this as Irish traditional music is woefully inadequate, but that core is unmistakable, as is the band’s own distinctive and irrepressible sound” The Living Tradition


Mit CONNLA ist ein umjubeltes junges Ensemble am Start, das derzeit völlig am Puls der Zeit arbeitet. Die Protagonisten des Quintetts aus Nordirland sind in den letzten Monaten mit den wichtigsten Auszeichnungen des Genres bedacht worden, so zb als „Best New Group 2016” bei den Live Ireland Music Awards, oder „New Group Of The Year 2016” von den Irish American News.

“Consider this your early warning system....there is something serious on the horizon and that creative storm is Connla .” Irish Music Magazine


Der Sean Nos-Tänzer LIAM SCANLON wird die Wurzeln des irischen Steptanzes auf die Bühne bringen.

■ ■ ■ ■ ■

Vorverkauf: € 21,-
Kino & Buchhandlung Wurzinger in Freistadt, oeticket.com & oeticket-Vorverkaufsstellen (zzgl oeticekt-gebühren)

am Samstag, 09.12.2017
um 20:00 Uhr


QUADRIGA CONSORT

Dance! - das neue Programm der Early Music Band
Ort: Salzhof
Kategorie: Konzert


QUADRIGA CONSORT

Dance!

■ ■ ■ ■ ■

Jetzt macht die Early Music Band die klassischen Konzertsäle unsicher!

Das neue fetzige Programm des Quadriga Consort geht direkt vom Ohr in die Beine. Groovig virtuose Flöten, vibrierende Percussion und fetter Streicher-Sound im Paarlauf mit Ulrike Troppers perfekt getimten Scatting-Improvisationen. Da ist im Publikum mehr als Zehenwippen angesagt. Feel free! Hier ist kein Platz zum Trübsal blasen.

Ein Programm wie ein Versprechen, nämlich glücklicher heim zu gehen, als man gekommen ist ...

Zutaten: Playford Dances, Carolan Tunes, Jigs, Reels, Strathpeys, Lilted Tunes (Irisch-schottischer Scatgesang), ...

○ ○ ○ ○ ○

Quadriga Consort wurde 2001 von vier Student*innen in Graz gegründet um vornehmlich frühbarocke Kammermusik zu interpretieren. Sehr bald aber wurde der Wunsch größer, das Repertoire des Ensembles zu erweitern und die Idee entstand, mit eigenen Arrangements britischer Folksongs und -melodien frischen Wind in die Alte-Musik-Szene zu bringen. Das Ensemble wurde erweitert, umjubelte Auftritte in vielen europäischen Ländern und den USA folgten.

Mehrere CDs, zuletzt die beiden erfolgreichen Alben „14 Tales of Mystery” (2014 - DHM/Sony) und „Winter’s Delights“ (2015 – DHM/Sony), wurden zu Bestsellern, die auch von der Kritik begeistert aufgenommen wurden.

Seit 2016 ist Ulrike Tropper die neue charismatische Stimme des Quadriga Consort! Brandneue mitreißende Programme („Our Most-Loved Songs“ und „Dance“) garantieren weitere unvergessliche Konzerte und CDs!

○ ○ ○ ○ ○

Philipp Comploi: Basse de Violon
Angelika Huemer: Blockflöten, Viola da gamba
Laurenz Schiffermüller: Perkussion
Karin Silldorff: Blockflöten
Dominika Teufel: Viola da gamba
Ulrike Tropper: Stimme
Nikolaus Newerkla: Cembalo, Vibrandoneon, Arrangements

■ ■ ■ ■ ■

Eintritt: 19,- / ermäßigt 17,- / LB-Mitglieder 16,-
Kartenvorverkauf: Kino & Buchhandlung Wurzinger in Freistadt, oeticket.com & ÖTicket-Vorverkaufsstellen (zzgl. ÖT-Gebühren)

Kartenreservierung: office@local-buehne.at / 07942 77733

am Dienstag, 12.12.2017
um 19:15 Uhr


La Bohéme

Live-Oper
Ort: Kino Freistadt
Kategorie: Klassik im Kino


Live Oper
La Bohéme
aus der Opéra de Paris

Di 12. Dezember 2017, 19.15, City-Kino & Kino Freistadt

Ob es wohl daran liegt, dass Henri Murger seine Jugend in einer Gruppe von Bohémiens verbracht hat? Außer ihm hat sonst niemand das Dasein mittelloser Künstler einfühlsamer beschrieben, als er es in den Szenen von „La Bohème“ getan hat. Darin zeigt er, wie diese jederzeit bereit waren, ein Manuskript zu verbrennen, nur um eine schwache Feuerflamme zu erzeugen, aber angesichts des triumphierend materialistischen Großbürgertums gleichzeitig von einem ganz anderen Leben träumten.

Giacomo Puccini / Oper in zwei Akten /
ca. 155 min (inkl. zwei Pausen)
Gesungen in Italienisch mit deutschen Untertiteln
Libretto: Giuseppe Giacosa, Luigi Illica
Regie: Claus Guth
Dirigent: Gustavo Dudamel
Choreografie: Teresa Rotemberg
Mit: Sonya Yoncheva, Aida Garifullina, Atalla Ayan, Artur Ruciński, Alessio Arduini


Ticket: www.kino-freistadt.at

am Dienstag, 16.01.2018
um 20:00 Uhr


STEFAN LEONHARDSBERGER

RAUHNACHT - Jede Katastrophe beginnt mit einem guten Vorsatz
Ort: Salzhof
Kategorie: Kabarett


STEFAN LEONHARDSBERGER

RAUHNACHT - Jede Katastrophe beginnt mit einem guten Vorsatz


neues Programm nach DA BILLI JEAN IS NED MEI BUA

★ ★ ★ ★ ★

Eigentlich hat der Höllerbauer Erich mit diversen Tierseuchen und einer irren Großmutter bereits alle Hände voll zu tun. Als seine Tochter Nora in der Silvesternacht verschwindet, steht für ihn fest: im neuen Jahr muss sich einiges ändern. Doch er ist nicht der einzige, der sich viel vorgenommen hat. Auch in der angesehenen Schottergrubendynastie Röbelreiterer liegen zwischen Raclette, Sekt und Neujahrskonzert die Nerven blank. Sturmtief Vladimir bringt sibirische Schneemassen, religiöse Fanatiker bereiten sich auf das Ende der Welt vor und langsam fragen sich alle: wo zur Hölle ist eigentlich Nora?

☆ ☆ ☆ ☆ ☆

Wie in seinem Debüt DA BILLI JEAN IS NED MEI BUA wirbelt Stefan Leonhardsberger auch in seinem neuen Programm die etablierten Kategorien der Unterhaltung durcheinander. Der aus Lasberg stammende Schauspieler und Sänger schlüpft für diese Mischung aus Kabarett und Alpenwestern in eine Vielzahl von Rollen und führt uns dabei drastisch vor Augen, warum man an Silvester besser zu Hause bleiben sollte. Martin Schmid sorgt als akustischer Bühnenbildner an der Gitarre für den Live-Soundtrack und auch BILLI-JEAN Co-Autor Paul Klambauer aus Freistadt ist in der Rauhnacht wieder mit von der Partie.

☆ ☆ ☆ ☆ ☆

www.stefanleonhardsberger.com

★ ★ ★ ★ ★

Vorverkauf: 24,-
Kartenvorverkauf: Kino & Buchhandlung Wurzinger in Freistadt, oeticket.com & oeticket.com-Vorverkaufsstellen (zzgl. ÖT-Gebühren)

am Dienstag, 16.01.2018
um 20:15 Uhr


Rigoletto

Live-Oper
Ort: Kino Freistadt
Kategorie: Klassik im Kino


Live Oper
Rigoletto
aus dem Royal Opera House, London

Di 16. Januar 2018, 20.15, City-Kino & Kino Freistadt

Das zentrale Thema der eindrucksvollen Tragödie Verdis, die David McVicar für die Royal Opera inszeniert hat, ist die Vernichtung der Unschuld. Rigoletto, Hofnarr des leichtlebigen Herzogs von Mantua, wird vom Vater eines der Opfer des Herzogs verflucht, weil er respektlos lacht. Als der Herzog Rigolettos Tochter Gilda verführt, beginnt der Fluch zu wirken


Giuseppe Verdi / Oper in drei Akten /
180 min (inkl. Pause), dazu eine 15-minütige Einführung.
Gesungen in Italienisch mit deutschen Untertiteln
Libretto: Francesco Maria Piave
Regie: David McVicar
Dirigent: Alexander Joel
Mit: Dimitri Platanias, Lucy Crowe, Michael Fabiano, Andrea Mastroni, Nadia Krasteva


Ticket: www.kino-freistadt.at

am Freitag, 26.01.2018
um 20:00 Uhr


7. NACHT DES FADO

Carlos Leitão & Sandra Correia
Ort: Salzhof
Kategorie: Konzert


Die 7. Nacht des Fado

CARLOS LEITAO Ensemble & special guest SANDRA CORREIA

■ ■ ■ ■ ■



Sandra Correia

"Sandra Correia, a current favorite. Fadistas have compared her with the great Amalia Rodriguez. The room goes quiet when she gets up. She’s the best of this generation." NEW YORK TIMES

Mit ihrer bittersüßen Stimme gelingt es Sandra Correia perfekt, das richtige Gewicht in alle Worte der PoetInnen zu legen, deren Texte sie vorträgt. Ihre Stimme dient den Worten, respektiert den musikalischen Inhalt, folgt aber immer ihrem eigenen Pfad.

Sandra ist eine geborene Bühnenpersönlichkeit! Aufgewachsen in einem Haushalt von MusikerInnen begann sie schon sehr früh zu singen. Sie ist sowohl mit dem „gewissen Etwas”, als auch mit natürlicher Klasse gesegnet. Sandra Correia ist die perfekte Verkörperung des FADO!

Hört man sie dann bei Klassikern wie "Fado Cravo" oder "Fado Menor", dem „Vater aller Fados”, dann wird schnell klar: Sandra Correia ist nicht irgendeine weitere gute Sängerin der portugiesischen Szene, sondern eine mit der der Fado in die Zukunft geht!

www.sandracorreia.com

□ □ □ □ □



Carlos Leitão

Drei Jahre nach seinem CD-Debut "Do Quarto" ("Der Raum") hat Carlos Leitão mit "Sala de Estar" ("Wohnzimmer") ein neues Album veröffentlicht.

Der Sänger, Komponist und Gitarrist, der in Portugal längst als eine der besten Stimmen seiner Generation gehandelt wird, hat auf dieser CD viele bekannte KünstlerInnen der portugiesischen Szene eingeladen ihre Kompositionen beizusteuern.

So finden sich dann auch Lieder von Größen wie Mario Pacheco, Jorge Fernando, Custodio Costelo. Die bekannte Schauspielerin Lia Gama widmet darauf Carlos´ verstorbenen Vater ein Gedicht. Ein Lied des Albums ist ein Duett mit Fado-Superstar Cuca Roseta, einem der engsten Freunde von Carlos.

Somit ergibt sich ein ungemein dichtes und geerdetes Werk, das sich aus verschiedensten musikalischen Stilen zusammenfügt und mehr als nur ein reines Fado-Album ist.

www.carlosleitao.pt

□ □ □ □ □

Besetzung:

Sandra Correia: Gesang
Carlos Leitão: klassische Gitarre, Gesang
Henrique Leitão: Portugiesische Gitarre, Gesang
Carlos Menezes: Bass

■ ■ ■ ■ ■

Vorverkauf: € 21,-
Kino & Buchhandlung Wurzinger in Freistadt, oeticket.com & oeticket-Vorverkaufsstellen (zzgl. oeticket-Gebühren)

am Mittwoch, 07.02.2018
um 20:15 Uhr


Tosca

Live-Oper
Ort: Kino Freistadt
Kategorie: Klassik im Kino


Live Oper
Tosca
aus dem Royal Opera House, London

Mi 7. Februar 2018, 20.15, City-Kino & Kino Freistadt

Tosca gehört zu den großen Opernerlebnissen, und schon die ersten schrillen Akkorde beschwören eine Welt politischer Instabilität und Bedrohung herauf. Jonathan Kents Produktion für die Royal Opera fängt die unruhige, politisch gefährliche Atmosphäre um 1800 in Rom ein.

Giacomo Puccini / Oper in drei Akten /
195 min (inkl. Pause), dazu eine 15-minütige Einführung.
Gesungen in Italienisch mit deutschen Untertiteln
Libretto: Giuseppe Giacosa, Luigi Illica
Regie: Jonathan Kent
Dirigent: Dan Ettinger
Mit: Adrianne Pieczonka, Joseph Calleja, Gerald Finley, Aled Hall, Simon Shibambu


Ticket: www.kino-freistadt.at

am Freitag, 16.02.2018
um 20:00 Uhr


GUNKL

Zwischen Ist und Soll - Menschsein halt
Ort: Salzhof
Kategorie: Kabarett


GUNKL

Zwischen Ist und Soll - Menschsein halt

□ □ □ □ □

Auch interessant: Wir glauben, daß wir Menschen einander verstehen. Mhm.

Und wenn man sagt: „Das Unsichtbare bleibt dem Auge meist verborgen“ nicken die allermeisten gleich einmal in verzückter Betulichkeit so, als hätte man da etwas sehr Kluges gesagt. Die, die nach zwei Sekunden ein stumpfes Stöhnen von sich geben, mit denen ist ein sachlich ergiebiges Gespräch möglich.

Die, die weiterhin nicken, sollte man in ihrem Glück lassen.

www.gunkl.at

□ □ □ □ □

Vorverkauf: 20,-
Kartenvorverkauf: Kino & Buchhandlung Wurzinger in Freistadt, oeticket.com & ÖTicket-Vorverkaufsstellen (zzgl. ÖT-Gebühren)

am Dienstag, 27.02.2018
um 19:45 Uhr


Roméo et Juliette

Live-Oper
Ort: Kino Freistadt
Kategorie: Klassik im Kino


Live Oper
Roméo et Juliette
aus dem Gran Teatre del Liceu, Barcelona


Di 27. Februar 2018, 19.45, City-Kino & Kino Freistadt
Charles Gounods Adaption von Shakespeares zeitloser Tragödie kehrt nach 30 Jahren wieder auf die Bühne des Gran Teatre del Liceu zurück. Die Koproduktion mit der Santa Fe Opera unter der Regie von Stephen Lawless wird von Josep Pons dirigiert. Lawless’ Inszenierung verlegt die ursprüngliche Handlung um die unüberwindbaren Gräben zwischen den Capulets und den Montagues in die Zeit des amerikanischen Bürgerkriegs (1861-1865).


Charles Gounod / Oper in fünf Akten /
ca. 180 min
Gesungen in Französisch mit deutschen Untertiteln
Regie: Stephen Lawless
Dirigent: Josep Pons
Choreografie: Nicola Bowie
Mit: Aida Garifullina, Tara Erraught, Susanne Resmark, Saimir Pirgu, David Alegret


Ticket: www.kino-freistadt.at

am Dienstag, 06.03.2018
um 19:45 Uhr


Carmen

Live-Oper
Ort: Kino Freistadt
Kategorie: Klassik im Kino


Live Oper
Carmen
aus dem Royal Opera House, London

Di 6. März 2018, 19.45, City-Kino & Kino Freistadt

Bizets klassische französische Oper mit Anna Gorychova in der Titelrolle von Barrie Koskys eindringlicher Produktion.
„Carmen“ ist die bekannteste Oper des französischen Komponisten Georges Bizet und eines der berühmtesten Werke überhaupt in dieser Musikgattung – Nummern wie die Habanera und das Torero-Lied sind so geläufig geworden wie wenige andere

Georges Bizet / Oper in vier Akten /
215 min (inkl. Pause), dazu eine 15-minütige Einführung.
Gesungen in Französisch mit deutschen Untertiteln
Regie: Barrie Kosky
Dirigent Jakub Hrůša
Mit: Anna Goryachova, Francesco Meli, Anett Fritsches, Kostas Smoriginas


Ticket: www.kino-freistadt.at

am Freitag, 09.03.2018
um 20:00 Uhr


LISA ECKHART

Die Vorteile des Lasters
Ort: Salzhof
Kategorie: Kabarett


LISA ECKHART - Die Vorteile des Lasters

Die Siegerin beim Freistädter Frischling 2017 mit neuem Programm

□ □ □ □ □

Es war nicht alles schlecht unter Gott. Gut war zum Beispiel, dass alles schlecht war. Denn alles, was man tat, war Sünde. Wir waren alle gute Christen und hatten einen Heidenspaß. Die Hölle zählte Leistungsgruppen, Ablässe waren das perfekte Last-Minute Geschenk und lasterhaft zu sein noch Kunst. Doch dann starb Gott ganz unerwartet an chronischer Langeweile. Und bei der Testamentsverlesung hieß es, wir wären alle von der Ursünde enterbt. Fortan war kein Mensch mehr schlecht, jedes Laster nunmehr straffrei und die Hölle wegen Renovierungsarbeiten geschlossen. So fand der Spaß ein jähes Ende.

Heute ziehen Eisfirmen, Elektronikgeschäfte und jedes zweite Schlagerlied die sieben Sünden in den Dreck, indem man sie zur heiligen Tugend erklärt. Gott befahl uns zu entsagen, Coca Cola zu genießen. Man hat uns alles erlaubt und somit alles genommen. Polyamorie versaute die Unzucht. All-You-Can-Eat Buffets vergällten die Völlerei. Facebook beschämte die Eitelkeit. Ego-Shooter liquidierten den Jähzorn. Wellnesshotels verweichlichten die Trägheit. Sie alle haben`s schlecht gemeint. Doch schlecht gemeint ist bekanntlich das Gegenteil von schlecht. Und kein Zweck heiligt das Mittelmaß.

Darum gilt es, die Sünden neu zu erfinden. Wie widersetzt man sich der Spaßgesellschaft ohne den eigenen Spaß einzubüßen? Wie empört man seine Umwelt ohne als Künstler verleumdet zu werden? Wie verweigert man sich dem Konsumerismus ohne auf irgendetwas zu verzichten? Wie verachtet man die Unterhaltungsindustrie ohne Adorno schmeichelnd ans Gemächt zu fassen? Wie wird man zum Ketzer einer säkularisierten Welt?

Seien Sie neidisch auf andere, doch anstatt ihnen nachzueifern, ziehen Sie sie auf Ihr Niveau. Seien Sie träge und zeigen Sie Ihrem Partner, wer in der Beziehung die Windeln anhat.
Seien Sie jähzornig und beschimpfen Sie Werner Herzog.
Seien Sie wollüstig und beschränken Sie sich nicht auf die zwei, drei Abgründe Ihres Körpers. Seien Sie eitel und entreißen Sie Ihre Schönheit dem trüben Auge des Betrachters.
Seien Sie geizig und teilen Sie nicht länger brüderlich wie Kain den Schädel seines Bruders. Seien Sie maßlos in allem, nur niemals der Mittelmäßigkeit.

□ □ □ □ □

www.lisaeckhart.com

□ □ □ □ □

Vorverkauf: 20,-
Kartenvorverkauf: Kino & Buchhandlung Wurzinger in Freistadt, oeticket.com & ÖTicket-Vorverkaufsstellen (zzgl. ÖT-Gebühren)


am Mittwoch, 04.04.2018
um 20:15 Uhr


Macbeth

Live-Oper
Ort: Kino Freistadt
Kategorie: Klassik im Kino


Live Oper
Macbeth
aus dem Royal Opera House, London

Mi 4. April 2018, 20.15, City-Kino & Kino Freistadt

Verdis lebenslange Liebe zu Shakespeares Werken begann mit Macbeth, einem Stück, das er für „eine der größten Schöpfungen der Menschheit“ hielt. Mit seinem Librettisten Francesco Maria Piave machte sich Verdi auf den Weg, „etwas Besonderes“ zu schaffen. Ihr Erfolg wird in jedem Takt einer Partitur deutlich, die Verdi von seiner dramatischsten Seite zeigt, voller dämonischer Energie.
Der Feldherr Macbeth kämpft auf der Seite des schottischen Königs – doch als ihm eine Gruppe Hexen prophezeit, er werde selbst König, animiert rücksichtsloser Ehrgeiz ihn und seine Frau zu furchtbaren Taten.

Giuseppe Verdi / Oper in vier Akten /
215 min (inkl. Pause), dazu eine 15-minütige Einführung.
Gesungen in Italienisch mit deutschen Untertiteln
Libretto: Francesco Maria Piave
Regie: Phyllida Lloyd
Dirigent: Antonio Pappano
Mit: Željko Lučić, Anna Netrebko, Ildebrando D’Arcangelo, Yusif Eyvazov, Francesca Chiejina


Ticket: www.kino-freistadt.at

am Donnerstag, 26.04.2018
um 20:00 Uhr


Gery Seidl

Sonntagskinder
Ort: Salzhof
Kategorie: Kabarett


GERY SEIDL

Sonntagskinder


■ ■ ■ ■ ■

„Selfie, Selfie in der Hand – wer ist der Schönste im ganzen Land?
Du, mein fröhlich Sonntagskind – und alle, die auch eines sind.

Auf Wolke sieben lässt sich’s leben – beschallt von all der Medienpracht
woll´n wir einander ständig zeigen, was uns so cool und stylisch macht.

Sind auch die größten Donnerblitze für Sonntagskinder nur Feuerwerk,
das kleine Paradies auf Erden – mit Carport, Hochbeet, Gartenzwerg.

Das Leben zischt so schnell dahin – da wär’s doch blöd, wär’ man besorgt.
Wir leisten uns, was uns gefällt, und was nicht geht, das wird geborgt.

Selfie, Selfie in der Hand – auch wenn die Zeit langsam verrinnt:
Es is’, wia’s is, kannst eh nix mochn – ich war zum Glück ein Sonntagskind.“

■ ■ ■ ■ ■

Vorverkauf: 24,-
Kartenvorverkauf: Kino & Buchhandlung Wurzinger in Freistadt, oeticket.com & ÖTicket-Vorverkaufsstellen (zzgl. ÖT-Gebühren)

am Donnerstag, 03.05.2018
um 20:15 Uhr


Manon

Live-Oper
Ort: Kino Freistadt
Kategorie: Klassik im Kino


Live Oper
Manon
aus dem Royal Opera House, London

Do 3. Mai 2018, 20.15, City-Kino & Kino Freistadt

Kenneth MacMillans eindringliche Erzählung von Manons und Des Grieux‘ tragischer Liebe ist ein Meisterwerk des modernen Balletts, mit der Musik von Massenet. Lescaut verhandelt mit einem Mitreisenden über seine Schwester Manon. Als sie dem Studenten Des Grieux begegnet, verlieben sich beide ineinander und fliehen nach Paris. Der reiche Lebemann G.M. bietet Manon als seine Geliebte ein Luxusleben, und sie kann nicht widerstehen.


Jules Massenet / Ballett in drei Akten /
ca. 170 min (inkl. zwei Pausen), dazu eine 15-minütige Einführung. Choreografie: Kenneth MacMillan


Ticket: www.kino-freistadt.at

am Sonntag, 06.05.2018
um 19:00 Uhr


Stefan Leonhardsberger und die Pompfüneberer

Ein AustroFolk-Abend
Ort: Salzhof
Kategorie: Konzert


Stefan Leonhardsberger und die Pompfüneberer

Ein AustroFolk-Abend

■ ■ ■ ■ ■

Stefan Leonhardsberger und seine Band verschmelzen Geschichten aus den Rändern der Alpenrepublik mit dem treibenden Sound der Südstaaten zu kraftvollem AustroFolk. Ganz in der Tradition der amerikanischen Folkmusik sind es die Ausgestoßenen, Vergessenen und Verlorenen, von denen ihre Songs erzählen. Hier rasen überdrehte Methheads auf der Flucht vor der Polizei durch die Provinz, der Heurigenbesuch endet im Donaukanal und die wahre Liebe findet erst auf dem Friedhof statt.

Wer Stefan Leonhardsbergers Kabarettprogramme kennt, weiß dass der vielseitige Österreicher keinen sängerischen Vergleich zu scheuen braucht. Nun ist er erstmals mit eigenen Liedern zu hören. Mick Lopac an der Gitarre, Stefan Gollmitzer am Schlagzeug, Uli Fiedler am Bass und DA BILLI JEAN IS NED MEI BUA-Veteran Martin Schmid am Banjo kreieren dafür den unverwechselbaren Pompfüneberer-Sound.

■ ■ ■ ■ ■

Vorverkauf: 22,-
Kartenvorverkauf: Kino & Buchhandlung Wurzinger in Freistadt, oeticket.com & ÖTicket-Vorverkaufsstellen (zzgl. ÖT-Gebühren)

am Freitag, 18.05.2018
um 20:00 Uhr


GERNOT KULIS

HERKULIS
Ort: Salzhof
Kategorie: Kabarett


HERKULIS

Die neue Stand-up-Comedy Show mit Gernot Kulis

■ ■ ■ ■ ■

Die Welt braucht mehr denn je einen Humor-Helden im Kampf gegen die selbsternannten Halbgötter und Vollpfosten. Gernot Kulis ist bereit!

Herkules schmückte sich mit einem Löwenfell.
Herkulis hat es auf Ihr Zwerchfell abgesehen!

Das Leben stellt uns Herkules-Aufgaben, jetzt gibt’s die Herkulis-Lösungen dafür! Mit Witz kann man alles lösen! Wirklich alles? Auf seinem Weg zur Unsterblichkeit in den Comedy-Olymp warten auf Gernot Kulis hartnäckige Gegner: hilfsbereite Nachbarn, rosa Elefanten, verschollene Baumarkt-Mitarbeiter, arrogante Katzen, die wilden Stiere von Pamplona, die Fahrradschlösser von Amsterdam, die Fleckenchampions in der Waschküche oder die gefährlichsten von allen, seine eigenen Kinder.
Gernot Kulis widmet sich seiner Familiengeschichte und erzählt vom Helden seiner Kindheit: Papa Kulis. Man muss nicht von Zeus abstammen, um ein Vater-Sohn-Thema zu haben!

Herkulis ist:
Der Sich-an-keine-Regeln-Held!
Der Pointen-drischt-was-das-Zeug-Held!
Der Nichts-von-Political-Correctness-Held!
Der Das-Stand-up-Mikro-Held.
Der Sich-für-einen-Comedy-Hält-held.

Begleiten Sie einen hoffnungslosen Handwerker, aber talentierten Mundwerker auf seine Anti-Heldenreise. Ein Comedy-Abend mit starken Pointen, halsbrecherischen Geschichten und einem schlagfertigen Gernot Kulis.

Über Gernot Kulis

Er ist einer der beliebtesten Comedians in Österreich: seit Jahren unterhält und überrascht uns Gernot Kulis mit frecher Stand-Up-Comedy. Sein erstes Solo-Programm „Kulisionen“ (2011 bis März 2017) brach mit 250.000 Besuchern alle Rekorde. Die Geschichten aus seinem schrägen Leben, sowie die tagesaktuellen Pointen, die er mit viel Tempo serviert und immer neu variiert, machen seine Live-Shows zum unvergesslichen Erlebnis.

Publikumserfolge feierte der gebürtige Kärntner auch bereits vor „Kulisionen“ als Stimmenimitator mit der Kabarett-Gruppe „Comedy Hirten“ und den zwei Programmen „Mörderisch“ und „Ferngestört“. Neben der Bühne ist Gernot Kulis bekannt für seinen satirischen Wochenrückblick jeden Freitag im Ö3-Wecker und seine legendären Ö3-Callboy Anrufe. Ab Oktober 2017 geht Gernot Kulis mit seiner neuen Live-Show „Herkulis“ auf Österreichtour!

Seine Erfolge:
Gold für "Was is´ mit du?" (2002), Amadeus Award 2003 in der Kategorie "Beste Single des Jahres", Gold für Ö3-Callboy CD 4,5 und 7, Österreichischer Radiopreis in der Kategorie "Beste Comedy" (2015), Ö-Ticket Award (2016) für über 200.000 verkaufte Tickets für das Live-Programm „Kulisionen“.

www.gernotkulis.at

■ ■ ■ ■ ■


Vorverkauf: EUR 29,-
Kartenvorverkauf: Kino & Buchhandlung Wurzinger in Freistadt, oeticket.com & ÖTicket-Vorverkaufsstellen



am Donnerstag, 07.06.2018
um 19:45 Uhr


Boris Godunov

Live-Oper
Ort: Kino Freistadt
Kategorie: Klassik im Kino


Live Oper
Boris Godunov
aus der Opéra de Paris

Do 7. Juni 2018, 19.45, City-Kino & Kino Freistadt

Schon Puschkin hatte sich gefragt: „Was ist eine Seele? Eine Melodie vielleicht…“ Als Puschkin 1824 sich daranmachte, mit „Boris Godunov“ sein erstes historisches Drama zu schreiben, war ihm nicht bewusst, mit welchen Titanen er sich messen würde. Erst nach einer eingehenden Lektüre der Werke Shakespeares wagte er sich an die Beschreibung der von Wirren und Unruhen geprägten Herrschaft des Zaren von Russland (1598 – 1605). Die politische Fabel, in der Boris den Geist des Kindes, das er ermorden ließ, um den Thron zu besteigen, als Hochstapler auftaucht, erinnert in der Tat an Macbeth.
Modest Mussorgski hat diese epische Dichtung in eine Reflexion über die Einsamkeit der Macht umgewandelt und zu einem volkstümlichen Drama umgeschrieben, in dem das ewig leidende russische Volk den wahren Protagonisten stellt. Der im Umgang mit großen politischen Fresken vertraute Ivo Van Hove präsentiert mit diesem Stück seine erste Inszenierung an der Pariser Oper.


Modest Mussorgski / Oper in drei Akten /
130 min
Gesungen in Russisch mit deutschen Untertiteln
Regie: Ivo Van Hove
Dirigent: Wladimir Jurowski
Mit: Ildar Abdrazakov, Evdokia Malevskaya, Ruzan Mantashyan, Alexandra Durseneva, Maxim Paster


Ticket: www.kino-freistadt.at

spacer